BNE-Portal: Aktionstage 2009 - 18. bis 27. September

Springen Sie direkt: zur Hauptnavigation zu zusätzlichen Informationen



Bildung für nachhaltige Entwicklung

Weltdekade der Vereinten Nationen 2005 - 2014


Lightcycle Rohstoffwochen

29.09.14 - 12.11.14

Ort: bundesweit


BildanfangAlles klar? Globale Zusammenhänge verstehen...Alles klar? Globale Zusammenhänge verstehen...© Lightcycle Bildende

Die bundesweite Bildungsinitiative Lightcycle Rohstoffwochen wendet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen. Sie besteht aus mehreren aufeinander abgestimmten Lernbausteinen, die komplexe, globale und lokale Zusammenhänge rund um Ressourcenschutz, Recycling und Kreislaufwirtschaft anschaulich und spannend begreifbar machen. Mit jedem Baustein wird das Wissen über alle Sinne vertieft und nachhaltig verankert. Eigene Handlungsoptionen werden erkennbar. Ziel ist es, die wertvollen Schätze, die in jeder Kommune, in Gebäuden, im Boden, in Schubladen und Kellern oder im Hausmüll verborgen sind, zu bewahren und zu verwerten und ein Umdenken im Konsumverhalten anzustoßen. Als zentraler Baustein zeigt die "Germanwatch Rohstoffexpedition" (offizielles Projekt der Weltdekade 2013/2014) Schülerinnen und Schülern die globalen Auswirkungen des eigenen Konsumverhaltens anhand faszinierender Live Satellitenbilder. Durchgeführt wird die Lightcycle Rohstoffwoche jeweils zusammen mit der kommunalen Abfallwirtschaft.

Veranstaltungsort: im Aktionszeitraum u.a. Bremen, Sinsheim, Neunkirchen, Landkreis Regensburg, Magdeburg
Zielgruppe: Schulklassen der Jahrgangsstufen 5 - 13
Art des Beitrags: Angebot für Lehrende/Schulen, Sonstige
BNE-Themenschwerpunkte: Globalisierung, Konsum und Lebensstile, Rohstoffe & Ressourcenmanagement
Bildungsbereiche: Sekundarstufe I, Sekundarstufe II
Mitveranstalter /
Kooperationspartner:
Initiator und Förderer: Lightcycle Retourlogistik und Service GmbH; Germanwatch e.V.; Geoscopia; Schirmherr: Dr. Marcel Huber MdL, Bayerischer Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz; Partner: Umweltbundesamt